Am 07.11.2021 begann der Winter nach dem Mondkalender. Das Organ des Winters entspricht den Nieren. Es bedeutet, dass die Lebensenergie nach Frühling, Sommer und Herbst nun eingelagert wird (Anmerkung: im Frühjahr säen, im Sommer entwickeln, im Herbst ernten, im Winter lagern). Die Tage werden zunehmend dunkel, die Luft wird kälter und es gibt immer weniger Sonnenschein. Während die Wärme der Natur noch tiefer in den Boden sinkt und unterirdisch gespeichert wird, wird unsere körperliche Yang-Kraft synchron stärker in die Niere zurückgezogen, um im Frühling wieder aufsteigen zu können. 

Wie kann man in diesen Tagen der Depression des Winters trotzen und  gesund bleiben? Wir können selbst viel durch Ernährung, Fußbäder sowie Suppen mit chinesischen Kräutern erreichen und dadurch energievoll bleiben.

Früh ins Bett gehen und aufstehen, wenn die Sonne scheint. Dadurch wird die Yang-Energie des Körpers nicht gestört. Leistungssport soll nun erheblich reduziert werden, stattdessen sollen durch passende Bewegungen Muskeln und Knochen mobilisiert werden. Versuchen Sie den Atem zu regulieren, damit der Geist beruhigt werden kann.

Im Essen sollte die Salzigkeit reduziert und die Bitterkeit dann entsprechend erhöht werden, damit die Herzkraft nicht zu sehr geschwächt wird. Die Ernährung sollte überwiegend warm sein, d.h. die Winterdiät sollte mehr Lebensmittel mit wärmender Eigenschaft enthalten – wie Klebreis, Hammelfleisch, Rinderknochenmark, Gans, Ente, Sojabohnen, Walnüsse, Kastanien, Pilze, Sesam, Süßkartoffeln, Radieschen usw. sind geeignete Lebensmittel für den Winter. Sie sind sowohl nahrhaft als auch kältebeständig. Der Verzehr von rohen, frittierten und kalten Speisen sollte reduziert werden, um eine Abschwächung der Yang-Kraft oder der Yin-Flüssigkeit zu vermeiden.

Fußbäder

Natürlich können Fußbäder auch in anderen Jahreszeiten z.B. gegen Menstruationsstörungen, Verdauungsprobleme und Hypertonie sehr gut wirken. Im Winter sind besondere chinesische Kräuter mit Ingwer nach dem Kochen für ein Fußbad zu benutzen. Mit dieser Methode geht man nicht nur mit warmen Füßen ins Bett, sondern genießt auch einen süßen, tiefen Schlaf. 

  • Suppe 1: Lammfleisch, Ingwer und Engelwurz
    Dieses Suppenrezept ist insbesondere für die Menschen gut geeignet, die oft kalte Hände und Füße sowie ein blasses Gesicht haben. Sie sind oft müde. Zudem sollen auch Frauen, die an Menstruationsstörungen leiden oder sich auf eine Schwangerschaft vorbereiten, diese Rezeptur zwei mal im Monat nutzen.
  • Suppe 2: Huhn, Astragalus
    Diese Suppenrezeptur ist insbesondere für die Meschen mit schwacher Immunität gedacht. Einmal im Monat sollte sie verzehrt werden.

Wer Engelwurz und Astragalus bestellen möchte, sollte einen TCM-Therapeuten kontaktieren.

Schreibe einen Kommentar